Personalia

Uwe Tigges bleibt Chef von Innogy

Der Interimschef des deutschen Energiekonzerns Innogy, Uwe Tigges, ist jetzt auch zum offiziellen Chef des Vorstands bestellt worden.

Energiewirtschaft Innogy RWE EON KELAG Personalia Deutschland

Uwe Tigges bleibt Vorstandsvorsitzender des deutschen Energieunternehmens Innogy, das gerade zwischen RWE und Eon neu geordnet wird. 

Die Personalie teilte Aufsichtsratschef Erhard Schipporeit in Essen auf der Hauptversammlung mit. Tigges hatte das Amt im Dezember 2017 von Peter Terium zunächst übergangsweise übernommen, nachdem dieser nach einer Gewinnwarnung zurückgetreten war.

Nachfolger von Tigges als Personalvorstand wird Arno Hahn, hieß es weiter. Er wurde zum 1. Mai für drei Jahre in den Vorstand berufen.

Aktuell zu Innogy:
Innogy wird zerschlagen - Anteile an Kelag landen wohl bei RWE >>
Kartellamt prüft Riesendeal zwischen Eon und RWE >>

White Paper zum Thema

Verlängert wurden die Verträge der Vorstandsmitglieder Hildegard Müller, Hans Bünting sowie Martin Herrmann bis zum 31. März 2022. Finanzvorstand bleibt Bernhard Günther, der vor einigen Wochen Opfer eines Säureattentats geworden war.

Seine Aufgaben werden derzeit von Bünting kommissarisch übernommen. Tigges wie Günther sind bis Ende März 2021 bestellt. (dpa/apa/red)