Außenhandel

USA wollen prüfen, ob China seine Währung manipuliert

Zum wiederholten Mal warnt Washington vor einer künstlichen Schwächung der chinesischen Währung Yuan durch die Führung Chinas, um den Exporteuren des Landes einen massiven, aber ungerechten Vorteil zu verschaffen.

Währungen China USA Steven Mnuchin

US-Finanzminister Steven Mnuchin richtet wegen der jüngsten Schwäche der chinesischen Landeswährung Yuan eine neue Warnung an die Regierung in Peking. Die USA würden die Lage sehr genau auf Anzeichen für eine Manipulation der Währung beobachten, sagte Mnuchin bei einem Besuch im brasilianischen Sao Paulo.

"Wir werden sehr sorgfältig prüfen"

Der nächste halbjährliche Währungsbericht der USA werde am 15. Oktober veröffentlicht. Darin würden die Entwicklungen der ersten sechs Monate 2018 festgehalten. Im Rahmen dieses Berichts würde die Yuan-Abwertung untersucht. Es stehe außer Frage, dass die Abschwächung der Währung einen unfairen Vorteil im Welthandel für China darstelle. "Wir werden sehr sorgfältig prüfen, ob sie die Währung manipuliert haben", sagte Mnuchin.

US-Präsident Donald Trump wirft China, der Europäischen Union und anderen Wirtschaftspartnern im Handelsstreit auch vor, ihre Währungen zu manipulieren. Damit versuchten diese, den USA Wettbewerbsvorteile zu nehmen.

White Paper zum Thema

Die Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer haben am Wochenende in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires beraten, wie sie die Weltwirtschaft krisenfester machen können. Die USA werden dabei durch Mnuchin vertreten. (reuters/apa/red)