Baustoffindustrie

Trotz Brexit: Wienerberger übernimmt Firma in Großbritannien

Der Wiener Weltmarktführer übernimmt den britischen Dachzubehörspezialisten BPD mit über 200 Mitarbeitern, das nun innerhalb des Konzerns zum "Kompetenzzentrum für innovative Dachsystemlösungen" ausgebaut werden soll.

Inmitten der Brexit-Wirren expandiert der Ziegelhersteller Wienerberger im Vereinigten Königreich: Der Konzern erwirbt die britische Dachzubehörfirma Building Product Design Group (BPD). Damit soll das Produktportfolio in Großbritannien und Europa erweitert werden. Die BPD erziele mit mehr als 200 Arbeitnehmern einen Jahresumsatz von rund 30 Mio. Pfund (35 Mio. Euro), teilte Wienerberger mit.

Firma soll als Kompetenzzentrum für Dachsystemlösungen positioniert werden

"Damit schaffen wir optimale Voraussetzungen für beschleunigtes Wachstum in Großbritannien und ganz Europa", so Konzernchef Heimo Scheuch. Das britische Unternehmen soll innerhalb der Wienerberger-Gruppe zum "Kompetenzzentrum für innovative Dachsystemlösungen" ausgebaut werden.

Aus der Branche:

White Paper zum Thema

Steirischer Dämmstoffhersteller Isobasalt ist insolvent >>  
Österreichs Baustoffbranche wächst - teure Energie als Belastung >>

Die BPD betreibt den Angaben zufolge zwei Produktionsstandorte in Großbritannien - in Nottinghamshire und in Südwales. Die Übernahme sei Teil der "wertschaffenden Wachstumsstrategie". Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Deal ist noch nicht abgeschlossen - das grüne Licht der Bundeswettbewerbsbehörde steht noch aus.

Der börsennotierte Wienerberger-Konzern betreibt mehr als 200 Standorte weltweit. Sein größter Einzelmarkt ist Großbritannien. Das Unternehmen ist dort mit 14 Fabriken vertreten und erzielt mit mehr als 1.200 Mitarbeitern 10 Prozent des Konzernumsatzes von zuletzt 3,3 Mrd. Euro. (apa/red)

Aktuell zu Wienerberger:
Wienerberger erweitert Vorstand um dritten Posten >>  
Pressesprecherin von Wienerberger hat den Konzern verlassen >>