Luftfahrt

"Trauriger Tag": Air Berlin verabschiedet sich mit einem "Macht et jut!"

Die insolventen Konzernmutter der FlyNiki hat sich "an diesem traurigen Tag" bei allen Mitarbeitern, Partnern und Passagieren bedankt. Die letzten Maschinen mit dem Logo der Linie landen dieses Wochenende.

Kurz vor dem Ende ihres Flugbetriebs verabschiedet sich die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin von ihren Kunden. "Air Berlin bedankt sich an diesem traurigen Tag bei allen Mitarbeitern, Partnern und Passagieren, die uns über die vielen Jahre ihr Herz und ihre Treue geschenkt haben", teilte die Fluggesellschaft mit. "Air Berlin wünscht allzeit "Happy Landings!" und sagt im Namen aller Mitarbeiter 'Macht et jut!' "

Erstflug 1979 - über halbe Milliarde Passagiere befördert

Die Niki-Mutter Air Berlin - die nach der AUA-Eigentümerin Lufthansa bisher zweitgrößte deutsche Fluglinie - hatte Mitte August Insolvenz angemeldet.

Nun stellt die Air Berlin ihren eigenen Flugbetrieb ein. Die letzten Flugzeuge sollen am späten Freitagabend in Berlin und Düsseldorf eintreffen.

White Paper zum Thema

"Es ist ein emotionaler Abschied für Passagiere und Airline-Mitarbeiter", heißt es in der Mitteilung. Eine rot-weiße Ära gehe nun zu Ende. Seit ihrem Erstflug 1979 habe die Airline mehr als eine halbe Milliarde Passagiere befördert.

"Hoffnungen, Träume, die Sehnsucht nach der Ferne und die Liebe zum Reisen flogen immer mit und erzeugten tausende Geschichten", erklärte das Unternehmen. (dpa/apa/red)