Managerranking 2012

7 bis 10: Oswald, Sorger, Marihart, Payr

Generationenwechsel: Mit dem Rückzug von Christian Konrad, Ludwig Scharinger, Claus Raidl, Veit Sorger & Co. stoßen neue Führungskräfte an die Spitze des INDUSTRIEMAGAZIN-Rankings der mächtigsten Manager des Landes. Neue Köpfe, neue Charaktere, neue Führungsstile: Wie sehr verändern sie die Republik? Von Bernhard Fragner

Rang 7: Peter J. Oswald, Vorstandsvorsitzender Mondi AG

Der urbane Aristokrat Rang 7: Peter J. Oswald, Vorstandsvorsitzender Mondi AG Papierherstellung ist keine Wissenschaft, sie gilt als Kunst. Ein Selbstverständnis, das die Leader der Branche mit einem Hauch von Aristokratie behaftet: Konservativ, ohne parteigebunden zu sein. Mächtig, ohne es betonen zu müssen. „Papieraristokrat“ Peter J. Oswald verfügt via IV über gute Verbindungen in die Industriepolitik. Die Präsidentschaft bei respACT sowie die Kuratoriumsmitgliedschaft im Institut für Wirtschaftsforschung bringen Oswald in direkten Netzwerkkontakt mit Industrie, Energiewirtschaft, Finanz und Politik.  Der Altmeister Rang 7: Veit Sorger, Aufsichtsratsvorsitzender Mondi AG Was für Peter J. Oswald gilt, verkörpert Veit Sorger in Reinkultur: Sorger steht nahezu automatisch im Mittelpunkt, ohne auf sich aufmerksam machen zu müssen. Sein Netzwerk-Portfolio ist „Old School“ im erfolgreichsten Sinne: Unter anderem für Mondi, Constantia Industries, Lenzing, Semperit und Soravia Group sitzt Sorger laut Firmenbuch im Aufsichtsrat. Seine Aktivitäten in der WKO verzahnen ihn mit der Politik. Hinzu kommen das Wifo oder auch der Unirat der TU Wien. Trotz seines Rückzugs aus den operativen Funktionen in der Industrie und der IV bleibt Veit Sorger im Ranking top.  Der Untypische Rang 9: Johann Marihart, Vorstandsvorsitzender Agrana-Beteiligungs AG In Sachen Vernetzung wird der Agrana-Chef nur noch von Christoph Leitl geschlagen: Johann Marihart verfügt über ein perfektes Portfolio an Kontakten in den unterschiedlichsten Bereichen. Manche davon entsprechen den gängigen Klischees der Raiffeisen-Welt – andere (Ludwig Boltzmann Gesellschaft, Ökosoziales Forum Österreich) korrespondieren mit Mariharts Ruf als ausgewiesen urbanliberaler Mensch. „Bescheiden, fleißig, klug, sozial“ beschreibt ihn ein enger Mitarbeiter.  Die Pionierin Rang 10: Gabriele Payr, Vorstandsvorsitzende Wiener Stadtwerke Holding AG Gabriele Payr gilt als selbstbewusstes Energiebündel. Eine Eigenschaft, die angeblich auch schon beim Abschmettern politischer Wünsche hilfreich war. „Auf Versuche der Einflussnahme jenseits fachlicher Rechtfertigung reagiert sie ausgesprochen unwillig“, erzählt ein Mitarbeiter. Im IM-Ranking setzt die Multi-Aufsichtsrätin übrigens eine Pioniertat: als erste Frau, die es unter die Top Ten geschafft hat. Das Netzwerk Österreich

Die Netzwerk-Spezialisten rund um FAS.research-Gründer Harald Katzmair haben für INDUSTRIEMAGAZIN das Netzwerk der österreichischen Industrie transparent gemacht. Grundlage des Rankings bilden das Firmenbuch und die Netzwerk-Datenbank von FAS.research. Diese enthält die Funktionen von mehr als 95.000 Personen in über 20.000 Unternehmen, Interessenverbänden und Institutionen. Aus diesem Datenschatz wurden die 1000 Führungskräfte mit den meisten Funktionen in den umsatzstärksten Industrieunternehmen identifiziert. Das komplette Ranking finden Sie in unserer Datenbank.

Verwandte tecfindr-Einträge