Holzindustrie

Tiroler Pfeifer-Gruppe will 45 Millionen in Tiroler Standorte stecken

Umsatzsteigerung, Investitionen in heimische Standorte und 100-prozentige Wertschöpfung: Die Tiroler Pfeifer-Gruppe ist in diesem Jahr gut unterwegs.

Pfeifer Holding Papier- und Holzindustrie

Die Firmengruppe Pfeifer Holz mit Hauptsitz in Imst rechnet heuer mit einer Steigerung des Umsatzes von 650 im Jahr davor auf 720 Mio. Euro. Insgesamt würden pro Jahr 3,8 Mio. Festmeter in den firmeneigenen Sägewerkern verarbeitet, berichtete die "Tiroler Tageszeitung".

Zudem weise man eine 100-prozentige Wertschöpfung durch die komplette Nutzung aller Reststoffe wie Hackschnitzel, Rinde oder Sägespäne für Brennmittel auf, erklärte Unternehmenschef Michael Pfeifer. In den Werken würden jährlich 295.000 Megawattstunden Ökostrom erzeugt.

Lesen Sie dazu auch: Das Energieeffizienz-Thema in der Industrie nimmt Fahrt auf. Wer beim CO2-Sparen jetzt besonders aufs Tempo drückt.

Hauptmärkte der Firmengruppe seien Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich und Spanien. Weltweit würden insgesamt über 90 Länder beliefert. Dennoch bleibe das Unternehmen in Tirol "fest verwurzelt", hieß es. In die Standorte Imst und Kundl sollen 45 Mio. Euro investiert werden. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge