Maschinenbau

Thyssenkrupp Aufzugsparte mit größtem Auftrag ihrer Firmengeschichte

Die Aufzugsparte des deutschen Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat in Katar den größten Auftrag ihrer Firmengeschichte gewonnen. Am Flughafen der Hauptstadt Doha hält Thyssenkrupp in Zukunft viele hundert Fluggastbrücken instand.

ThyssenKrupp Maschinenbau Deutschland Katar Instandhaltung Peter Walker

Thyssenkrupps Aufzugsparte "Elevator" verbucht im Bereich des Flughafengeschäfts einen bislang einmaligen Großauftrag: Das Unternehmen ist fortan für Betrieb und Wartung von 90 Fluggastbrücken am Hamad International Airport (HIA) in Katars Hauptstadt Doha zuständig. Dabei handelt es sich neben gewöhnlichen Brücken auch um eine VIP-Ausführung, die exklusiv für die Königsfamilie und hochrangige Beamten vorgesehen ist.

Der aktuelle Vertrag umschließt Leistungen im Wert eines dreistelligen Millionenbetrags in Euro. Der Vertrag sieht zudem weitere Betriebs- und Instandhaltungsleistungen vor, wie etwa über 500 Versorgungsknoten für Flugzeuge, die das Flugzeug warten, sobald es die Parkposition erreicht ist.

Hunderte Aufzüge, Fahrtreppen und Laufbänder schon installiert

Thyssenkrupp Elevator hat nicht nur die Wartung der Fluggastbrücken am Hamad International Airport in Doha übernommen, sondern hat dort bereits insgesamt 234 Aufzüge, 105 Fahrtreppen sowie 52 Laufbänder für den schnellen und bequemen Transport durch die Terminals installiert.

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN zu dieser Sparte:
Thyssenkrupp Aufzugsparte: Erste industrielle Anwendung mit einer Hololens überhaupt - für IoT, Mixed Reality und digitale Zwillinge >>

Spartenchef Peter Walker meint zum Großauftrag in Katar: "Wir freuen uns sehr über die substanzielle Weiterentwicklung unserer Zusammenarbeit mit dem Hamad International Airport." Für die Mobilität der Passagiere am Flughafen brauche es "anspruchsvolle und einwandfrei funktionierende Lösungen." Mit dem starken Bevölkerungswachstum werde im Verkehr "die Flughafenlogistik zum ausschlaggebenden Faktor - nicht weniger als die Flüge selber." (red)

Zu dieser Sparte:
Der Australier Peter Walker leitet nun Thyssenkrupps lukrativste Sparte >>

Zur Fusion mit Tata Steel:
Betriebsräte von Tata Steel Europe: Scharfe Kritik an Thyssenkrup >>  
Fusion von Thyssen und Tata bringt Möglichkeiten für Zukäufe >>    
Vor Fusion: Thyssen und Tata bieten Brüssel den Verkauf von vier Anlagen an >>

Verwandte tecfindr-Einträge