Personalia

Thomas Arnoldner wird Konzernchef der Telekom Austria

Die ÖVP-FPÖ-Regierung hat den 40-jährigen ÖVP-nahen T-Systems-Geschäftsführer Thomas Arnoldner an die Spitze der teilstaatlichen Telekom Austria gehievt. Er soll sein Amt ab September antreten.

Telekom Austria hat einige Personaländerungen zu verkünden, allem voran steht ein Wechsel in der Geschäftsführung an. So ist T-Systems-Geschäftsführer Thomas Arnoldner von den Hauptaktionären der Telekom Austria nach einer Aufsichtsratssitzung als neuer Chief Executive Officer (CEO) nominiert worden. Die ÖVP-Vizeparteichefin Bettina Glatz-Kremsner wird Aufsichtsrätin.

Arnoldner werde sein Amt voraussichtlich am 1. September 2018 antreten. T-Systems bestätigte den Abgang von Arnoldner, er habe das Dienstverhältnis mit T-Systems gelöst, sagte eine Sprecherin auf APA-Anfrage. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Alejandro Plater soll dann in einem Dreiervorstand als COO für den operativen Betrieb zuständig sein. Derzeit gibt es bei der Telekom Austria einen Zweiervorstand, der von Vorstandschef Plater und Finanzvorstand Siegfried Mayrhofer gebildet wird. Mayrhofer bleibt Finanzvorstand. Fixiert werden soll die Rochade vom Aufsichtsrat nach der Hauptversammlung am 30. Mai.

Das Wirtschaftsmagazin "Trend" hatte bereits im Vorfeld berichtet, die ÖVP-FPÖ-Regierung mache von ihrem im Syndikatsvertrag mit dem mexikanischen Mehrheitseigentümer America Movil verankerten Recht Gebrauch, den CEO zu bestimmen. Laut dem Aktionärspakt darf die Staatsholding ÖBIB, die 28,4 Prozent hält, Vorstandchef (CEO) und Aufsichtsratschef stellen. America Movil, mit 51 Prozent Mehrheitseigentümer, hat aber das Recht, sowohl im Vorstand als auch im Aufsichtsrat die Mehrheit der Mitglieder zu benennen.

White Paper zum Thema

Dieser Aufsichtsrat bekommt nun zudem neue Mitglieder. Die ÖBIB und der Telekomkonzern America Movil - hinter dem der laut "Forbes" siebtreichste Mann der Welt, Carlos Slim, steht - nominierten neben Glatz-Kremsner die Wirtschaftsanwaltin Edith Hlawati und die Investor-Relations-Chefin von America Movil, Daniela Lecuona, für das Kontrollgremium. Hlawati soll Wolfgang Ruttenstorfer als Aufsichtsratspräsidentin nachfolgen. Der SPÖ-nahe Ex-OMV-Chef Ruttenstorfer trete mit Ablauf der bevorstehenden Hauptversammlung als Aufsichtsratsvorsitzender zurück, teilte die Telekom weiters mit.

Der für die Staatsholding ÖBIB zuständige Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) erklärte, Arnoldner sei ein ausgewiesener Experte der Branche mit langjähriger Erfahrung. America Movil erklärte, man unterstütze die Nominierung von Arnoldner. Dieser strich in der gemeinsamen Erklärung die Rolle der Telekom Austria beim Breitbandausbau und beim neuen Mobilfunkstandard 5G hervor.

Arnoldner war gut ein Jahr Mitglied der Geschäftsführung von T-Systems in Wien, einer Tochter der Deutschen Telekom. Bis Anfang 2017 war er Vorstandsvorsitzender von Alcatel-Lucent in Österreich. Laut "Trend" hat Arnoldner als früherer Politiker der Jungen ÖVP gute Kontakte in die Regierung von Kanzler Sebastian Kurz. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge