Elektromobilität

Tesla-Boss Elon Musk kauft Ultrakondensatoren-Hersteller Maxwell

Elon Musk hat sich schon in der Vergangenheit als "großer Fan der Ultrakondensatorentechnologie" bezeichnet. Das Unternehmen besitzt Technologie, die Energiespitzen speichern und die Ladezeit zukünftig dramatisch verkürzen könnte. Bezahlt wird der 218 Millionen Dollar-Deal mit Tesla-Aktien.

Tesla-Boss Elon Musk: "Ich wollte an der Stanford Universität meine Doktorarbeit über Ultrakondensatoren schreiben."

Tesla übernimmt den Supercap-Hersteller Maxwell. Das Batterieunternehmen, das auch im Consumer-Bereich tätig ist, hat sich zuletzt auf Superkondensatoren spezialisiert. Diese können sehr viel schneller ge- und entladen werden. Sie sind ausserdem Widerstandsfähiger im Bereich der Anzahl der Schaltzyklen als Akkus und können diese ersetzen, wenn eine große Schaltbeanspruchung gefordert wird. Maxwell soll durch Aktientausch ein vollständiges Tochterunternehmen von Tesla werden, der Deal in Höhe von 218 Millionen Dollar soll durch Tesla-Aktien finanziert werden - und noch im zweiten Quartal über die Bühne gehen.

Tesla-Boss Elon Musk hatte sich bereits im Jahr 2013 auf Twitter als "großer Fan" der Ultrakondensatoren-Technologie bezeichnet. "Ich wollte an der Stanford Universität meine Doktorarbeit darüber schreiben." Man benötige einen Durchbruch bei der Energiedichte, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Verwandte tecfindr-Einträge