Ergebnisse

Telekom Austria: Hohe Verluste bei der mexikanischen Konzernmutter

Der mexikanische Konzern America Movil, dem die Mehrheit der Telekom Austria gehört, schreibt im ersten Quartal einen Verlust von knapp einer halben Milliarde Euro.

America Movil, die mexikanische Konzernmutter der Telekom Austria, hat das vergangene Quartal mit einem Verlust von umgerechnet 490 Millionen Euro oder 11,3 Milliarden Peso abgeschlossen.

Grund waren Abwertungen der mexikanischen Währung Peso. Analysten hatten damit gerechnet, dass das Unternehmen einen Gewinn erwirtschaftet.

America Movil ist Mexikos größter Telekomkonzern und wird von der Familie des Milliardärs Carlos Slim kontrolliert. (red/apa)

Mehr zu Telekom Austria und ihren mexikanischen Mehrheitseignern:

White Paper zum Thema

Machtkampf bei Telekom Austria eskaliert - Margarete Schramböck geht im Streit >>

Telekom Austria: Österreichs wichtigster Telekomkonzern ist jetzt mexikanisch >>

Verwandte tecfindr-Einträge