Stahlindustrie

Tata Steel will fusionieren - Verhandlungen mit Thyssen weiter offen

Der indische Konzern Tata hat sein Interesse an einer Zusammenlegung von Tata Steel mit dem Stahlgeschäft von Thyssenkrupp nochmals wiederholt. Die Gespräche würden derzeit fortgesetzt, hieß es - der Ausgang sei jedoch völlig offen.

Tata Steel hat sein Interesse an einer Fusion mit der Stahlsparte von Thyssenkrupp bekräftigt. Die Gespräche würden fortgesetzt, erklärte der Konzern. Der Ausgang sei aber weiter offen.

Die Konzerne verhandeln seit dem Vorjahr. Gemeinsam würden sie den nach ArcelorMittal zweitgrößten europäischen Stahlkonzern schmieden. Haupthindernis sind die Pensionslasten von Tata in Großbritannien. (reuters/apa/red)
 

Aktuell dazu:

White Paper zum Thema

Nach dem Brexit: Tata Steel erwartet keine Einbußen im Stahlgeschäft >>

Thyssenkrupp verhandelt weiter: "Man muss Tata Zeit geben" >>

Die vier wichtigsten Hintergründe zur möglichen Fusion >>

Mitarbeiter von Thyssenkrupp: "Kein plausibler Grund für eine Fusion" >>