Bauindustrie

SW Umwelttechnik profitiert von Bauboom in Osteuropa

Der Kärntner Betonfertigteilhersteller SW Umwelttechnik profitiert weiter von der guten Baukonjunktur in Ungarn und Rumänien. Doch gleichzeitig geht das Geschäft in Österreich zurück.

Der Kärntner Betonfertigteilhersteller SW Umwelttechnik profitiert weiter von der guten Baukonjunktur in Ungarn und Rumänien. Der Umsatz liegt nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019 bei 70,6 Mio. Euro, das ist ein Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen mit. Der Nettogewinn stieg von 3,5 auf 5,7 Mio. Euro.

"Das Geschäftsjahr 2019 ist noch stärker als das bereits sehr erfolgreiche vorige Jahr", erklärte Vorstand Klaus Einfalt in der Aussendung. "Wir haben die außergewöhnliche Marktsituation in Ungarn und Rumänien für uns verwertet und so ein weit zweistelliges Umsatz-und Ertragsplus erwirtschaftet."

Die Kärntner machen mittlerweile 60 Prozent des Umsatzes in Ungarn sowie 26 Prozent in Rumänien. Das Geschäft in Österreich ist heuer leicht rückläufig, der Umsatz für die ersten drei Quartale sank von 9,3 auf 8,3 Mio. Euro. Dies entspricht 12 Prozent des Konzernumsatzes.

White Paper zum Thema

Trotz der aktuellen Rekordergebnisse ist das Unternehmen für nächstes Jahr vorsichtig. "Aufgrund der Wirtschaftstrends in Europa wird die konjunkturelle Dynamik im kommenden Geschäftsjahr 2020 nachlassen. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die damit verbundene Auftragslage entwickeln wird", sagte Einfalt. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge