Energiepreise

Strompreise purzeln weiter - Gaspreise auch

Der Preiskampf unter den in Österreich tätigen Energielieferanten hat sich mit dem neuen Jahr noch weiter verstärkt. Nach Daten der E-Control bewegt sich der Strompreis für Neukunden inzwischen teilweise unter dem Börsenpreis.

Der Preiskampf der Strom- und Gaslieferanten hat sich in Österreich mit dem neuen Jahr noch weiter verstärkt. Der Strompreis des günstigsten Stromlieferanten liegt inklusive Neukundenrabatt aktuell unter dem derzeitigen Börsenstrompreis. So bietet der günstigste Stromlieferant Strom um zwei Cent pro Kilowattstunde inklusive Neukundenrabatt, der Börsenstrompreis liegt bei 2,6 Cent.

Reiner Strompreis liegt nur bei einem Drittel der Gesamtkosten

Dabei macht die reine Stromlieferung, also der eigentliche Energiepreis, rund ein Drittel der gesamten Stromrechnung aus. Bei Gas ist es knapp die Hälfte. Der Rest der Strom- und Gasrechnung entfällt auf die Netzkosten sowie auf Steuern und Abgaben.

Der Energiepreis bei unterschiedlichen Anbietern hat sich im vergangenen Jahr stark reduziert. Am 1. Jänner 2016 war der Strom beim günstigsten Anbieter um die Hälfte billiger als beim Bestbieter vor zwölf Monaten, meldet der heimische Energieregulator E-Control. Damals lag der Strompreis bei rund vier Cent pro Kilowattstunde.

White Paper zum Thema

Auch bei Gas ist der Energiepreis für Haushalte stark gesunken. Der günstigste Gaslieferant verlangt aktuell 1,6 Cent pro Kilowattstunde inklusive Neukundenrabatt, vor einem Jahr lag das günstigste Angebot bei 2,3 Cent. Das ist eine Reduktion um 30 Prozent.

Einsparungen so hoch wie nie

Durch einen Wechsel zum günstigsten Energielieferanten spart sich ein Stromkunde aktuell bis zu 280 Euro im Jahr inklusive Neukundenrabatt. Die Einsparungen bei einem Lieferantwechsel seien derzeit so hoch wie noch nie, berichten E-Control-Vorstände Walter Boltz und Martin Graf.

Der Wechsel zum billigsten Gasanbieter spart einem Musterhaushalt bis zu 470 Euro inklusive Neukundenrabatt. Gewechselt wird nur der Lieferant. Der Netzbetreiber, der unter anderem für Wartung und Instandhaltung des Netzes zuständig ist, bleibt abhängig vom Wohnort immer derselbe und kann nicht frei gewählt werden.

Der heimische Energieregulator ist in diesem Zusammenhang auch bemüht, häufig geäußerte Bedenken hinsichtlich der Versorgungssichrheit zu zerstreuen: Die Energieversorgung sei auch bei einem Wechsel sichergestellt, so die E-Control. Es seien keine technischen Änderungen nötig, Strom- und Gaszähler sowie alle Leitungen bleiben unverändert. Der Regulator stellt auf seiner Homepage dazu weitere Informationen zur Verfügung. (red)

Verwandte tecfindr-Einträge