Stromhandel

Stromhändler aus Estland: Strom für Verbraucher so billig wie für die Industrie

Das estnische Unternehmen Spotty Smart Energy will den österreichischen Markt als "Testmarkt" nutzen und verspricht Konsumenten denselben Niedrigpreis, den auch die Industrie im Großhandel zahlt.

Das estnische Unternehmen Spotty Smart Energy steigt mit einem neuen Model in den österreichischen Markt ein. Es bietet Endkunden den gleichen Zugang zu Strompreisen, den sonst nur Großhändler erhalten, berichteten die "OÖN". Testmarkt ist Oberösterreich, da es dort bereits die meisten intelligenten Stromzähler in Haushalten gebe, erklärte Geschäftsführer Harri Mikk der APA.

"Spotty bezieht den Strom von der Strombörse in Leipzig und gibt ihn zum Marktpreis direkt an die Endkonsumenten weiter", heißt es in den Presseunterlagen. Dafür hebt das Unternehmen eine monatliche Grundgebühr ein und verrechnet einen Aufschlag auf die Kilowattstunde. Die Preisersparnis gegenüber herkömmlichen Modellen könne bis zu 50 Prozent betragen, meinte Mikk, einer der drei Firmengründer und Geschäftsführer der Spotty Smart Energy Partner GmbH in Wien.

Das System, Energie direkt von der Börse wie etwa von der EEX in Leipzig zu beziehen, sei im Norden Europas längst üblich. Am besten funktioniere es mit intelligenten Stromzählern, den Smart Metern, da der Verbrauch somit genau berechnet werden könne. Oberösterreich ist laut Mikk bundesweit Vorreiter. 60 bis 70 Prozent der Haushalte seien bereits auf Smart Meter umgestellt. Daher sei dieses Bundesland der Testmarkt. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge