Bauindustrie

Straßenbau: Großauftrag für Porr und Partner in Polen

Der zweitgrößte heimische Baukonzern errichtet zusammen mit einem lokalen Partner einen 23 Kilometer langen Abschnitt einer Schnellstraße in den Masuren in der Nähe von Allenstein. Der Auftrag ist 164 Millionen Euro schwer.

Bauindustrie Porr Polen Großaufträge Karl-Heinz Strauss

Der österreichische Baukonzern Porr errichtet gemeinsam mit der polnischen Baufirma Unibep den letzten Teilabschnitt der Schnellstraße S61 in der Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Das Auftragsvolumen liegt bei rund 164 Mio. Euro, wie die Porr mitteilt. Der entsprechende Vertrag wurde den Angaben zufolge Anfang der Woche unterzeichnet. Der Porr-Anteil an dem Konsortium betrage 70 Prozent, sagte Unternehmenssprecherin Sandra Bauer zur APA.

Geplante Bauzeit bis 2021

Die 23 Kilometer lange Strecke von Szczuczyn nach Elk soll innerhalb von 29 Monaten, im dritten Quartal 2021, fertiggestellt werden.

"Diese Strecke ist als Teil der Via Baltica, der wichtigsten Straßenverbindung zwischen den Baltischen Staaten und Westeuropa, besonders bedeutsam", so Porr-Chef Karl-Heinz Strauss. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge