Bauindustrie

Strabag saniert die U-Bahn in Budapest

Österreichs größter Baukonzern darf einen weiteren Abschnitt der U-Bahn von Budapest erneuern, nämlich den Südabschnitt der M3. Dieser Auftrag ist rund 80 Millionen Euro schwer.

Österreichs größter Baukonzern Strabag darf einen weiteren Abschnitt der Budapester U-Bahn erneuern. Die ungarische Tochter Strabag Epitöipari Zrt. erneuert fünf Stationen und modernisiert die Gleise des Südabschnitts der M3. Das Auftragsvolumen liege bei 24,7 Mrd. Forint (78,3 Mio. Euro), teilte der Bauriese mit. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

"Nach der Sanierung des Nordabschnitts ab 2017 freuen wir uns, dass wir mit dem Südabschnitt weiter zur Erneuerung des ungarischen U-Bahnnetzes beitragen dürfen", so Strabag-Konzernchef Thomas Birtel. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge