Intralogistik

STILL präsentiert Plattform-Konzept auf dem Zukunftskongress Logistik 2018

Smarte Lösungen für die Intralogistik.

Intralogistik Still High-Tech-Logistik

Unter dem Motto »Alles in Bewegung – Eine Branche und Wissenschaft definieren sich neu« haben sich am 11. und 12. September  über 500 Experten und Branchenführer aus Wissenschaft und Wirtschaft im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund getroffen, um bei dem vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und dem EffizienzCluster LogistikRuhr gemeinsam veranstalteten Kongress den Blick in die Zukunft der Logistik zu richten. 

Neues Online Portal analysiert Kosten

„Um den zukünftigen Erwartungen gerecht zu werden, benötigen wir neue Geschäftsmodelle, neue digitale Produkte und Dienstleistungen, neue automatisierte Prozesse und vernetzte Systeme. Dabei wollen wir es unseren Kunden möglichst einfach machen, alle für sie relevanten Informationen, Lösungen und Services bei uns zu finden“, erklärte Vorstandschef Henry Puhl.

Mit dem Online Portal STILL neXXt habe das Unternehmen eine digitale Plattform geschaffen, die sich an den Kundenbedürfnissen ausrichtet und verschiedene Applikationen bietet, um Zusammenarbeit, Transparenz, Individualität und effiziente Prozesse zu ermöglichen – und das über nur eine zentrale Plattform. Mit Hilfe der über STILL neXXt angebotenen Apps lässt sich zum Beispiel die Wartung der gesamten Staplerflotte über verschiedene Standorte organisieren oder die Betriebskosten pro Fahrzeug genau analysieren. Dabei kann das smarte System individuell erweitert werden und ermöglicht dank intelligenter Tools, den Möglichkeiten der Vernetzung und Big Data-Auswertungen Trends aber auch zukünftige Bedürfnisse und Notwendigkeiten zu erkennen. Ein Beispiel dafür ist die vorausschauende Wartung, um Ausfälle zu minimieren und die Verfügbarkeit von Geräten und Anlagen zu erhöhen. 

White Paper zum Thema

Online-Portale helfen bei digitaler Transformation der Logistikbranche

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierte Henry Puhl mit Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen vom Fraunhofer IML, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh von der e.GO Mobile AG, Björn Stammer von der Nestlé Deutschland AG sowie Bernhard Simon von der DACHSER Group SE & Co. KG über Strategien für die digitale Transformation der Logistikbranche. Dabei berichtete Henry Puhl über die Herausforderung der Kunden, immer mehr Daten erfassen, standortübergreifend vernetzen und nutzen zu wollen. STILL gehe dabei richtungsweisend voran: „Als Plattformanbieter gelingt es uns, für unsere Kunden auf Innovationen und neue Geschäftsmodelle vorbereitet zu sein. Etwa indem wir Datenschnittstellen, intelligente Beratungen und proaktive Maßnahmen als Dienstleistungen anbieten“, so Puhl. Dabei forderte er die anwesenden Unternehmensvertreter auf, Dinge auch einfach mal auszuprobieren und offen zu sein für neue Ideen.