Großprojekte

Steit um Wasser des Nil: Ägypten bricht Verhandlungen ab

Ägypten hat im Streit um einen gigantischen Staudamm in Äthiopien die Verhandlungen mit Äthiopien und dem Sudan verlassen. Wegen des Baus wächst bei den Ländern am Nil die Angst um die Wasserversorgung.

Großprojekte Wasserkraft Ägypten Äthiopien Kraftwerkbau

Ägypten ist aus den trilateralen Verhandlungen mit Äthiopien und dem Sudan über den Riesen-Damm im Blauen Nil ausgeschieden. Das teilte das für Bewässerung zuständige Ministerium in Kairo mit. Das zuständige Ministerium im Sudan erklärte, die von Äthiopien präsentierten Positionen hätten neue Sorgen über den Verlauf der Verhandlungen ausgelöst.

Äthiopien hat am Oberlauf des Blauen Nils den größten Staudamm Afrikas errichtet. Die flussabwärts gelegenen Länder fürchten um ihre Wasserversorgung während der Flutung der Talsperre. (reuters/apa/red)

Aktueller Hintergrund dazu:
Äthiopiens umstrittener Staudamm: Kommen bald neue Wasserkriege? >>

White Paper zum Thema

Zum Thema:
Äthiopien will riesigen Staudamm am Nil in Betrieb nehmen - harte Kritik aus Ägypten >>   
150 Jahre Suezkanal: Erbaut großteils nach Plänen eines Österreichers >>