Personalia

Stefan Stolitzka neuer Präsident der IV Steiermark

Stefan Stolitzka folgt bei der Industriellenvereinigung Steiermark Georg Knill nach, der kürzlich an die Spitze der Industriellenvereinigung gewählt wurde. Stolitzka ist Chef des Schuhherstellers Legero. Er kündigte an, die Bewältigung der Coronakrise sowie die Digitalisierung zu seinen Schwerpunkten zu machen.

Stefan Stolitzka (2. v.l.) mit Team.

Stefan Stolitzka - CEO des Schuhherstellers Legero - ist neuer Präsident der steirischen Industriellenvereinigung und folgt dem an die IV-Bundesspitze gewechselten Georg Knill. Vizepräsidenten wurden Nina Pildner-Steinburg, Franz Kainersdorfer und Franz Mayer-Melnhof-Saurau. Leitthema soll neben der Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkung von Covid-19 die Forcierung der Digitalisierung sein.

Der IV-Steiermark Landesvorstand, der aus 39 Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern kürte Stolitzkaabend einstimmig zum neuen Präsidenten der IV-Steiermark gewählt. Er folgt Georg Knill nach, der nach der Funktionsperiode 2016 bis 2020 im Juni zum Präsidenten der Industriellenvereinigung Österreich gewählt wurde.

INDUSTRIEMAGAZIN Interviews:
IV-Präsident Georg Knill: "Mittelmaß ist für Österreich zu wenig" >>  
Neuer Chef der IV: "Wachstum, Wachstum, Wachstum" >>

White Paper zum Thema

"Vor uns liegen herausfordernde Monate, die all unsere Anstrengungen bedürfen, um rasch aus der Coronavirus-Krise zu kommen", sagte Stolitzka. Er werde sich mit seinem Team dafür einsetzen, dass "wir alle Menschen in der Steiermark wie auch die Industrie am Standort in eine gute Zukunft führen." Zu den Leitthemen gehören Stolitzka zufolge auch die Forcierung von Investitionen in Produktion, Innovation und Bildung.

Stefan Stolitzka (geb. 1959 in Wien) studierte in Graz an der TU Graz Wirtschaftsingenieurwesen. Seine berufliche Laufbahn startete er in der Strakosch Schuhfabrik, die später zur Legero Schuhfabrik wird. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Legero United mit Hauptsitz in Graz. 1994 hatte er das Unternehmen im Rahmen eines Management Buy-Outs zu 100 Prozent übernommen. Entwickelt und produziert werden die Marken legero, Vios, superfit und Think. In Österreich beschäftigt das Unternehmen rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weltweit sind es weitere 1.400 an zehn Standorten.

Stolitzka ist seit 25 Jahren in der Industriellenvereinigung Steiermark aktiv - 20 Jahre davon als Mitglied des Landes- und Bundesvorstands sowie von 2008 bis 2016 als Vizepräsident der IV-Steiermark. Er engagiert sich zudem als Honorarkonsul des Königreichs Belgien und gilt als Förderer zeitgenössischer Kunstinstitutionen und Festivals (z. B. steirischer herbst).

Vizepräsidentin Nina Pildner-Steinburg - seit 2016 CEO des Familienunternehmens GAW technologies GmbH - ist seit vier Jahren im IV-Präsidium.

Franz Kainersdorfer ist Vorstandsmitglied der Voestalpine AG und Leiter der für den steirischen Industriestandort immens wichtigen Voestalpine Metal Engineering GmbH. Zudem ist er Aufsichtsratsmitglied der VA Erzberg GmbH sowie der Virtual Vehicle Research GmbH. Die Agenden des Vizepräsidenten der IV Steiermark nimmt er seit 2016 wahr.

Franz Mayr-Melnhof-Saurau ist Eigentümer des größten Privatforstbetriebs Österreichs und des Säge- und Holzverarbeitungskonzerns MM Holz Holding AG mit Hauptsitz in Leoben. Seit 2006 ist er Mitglied des Vorstands und seit 2016 Vizepräsident der IV Steiermark. Zudem übt fungiert er als steirischer Landesjägermeister. (apa/red)

Leseempfehlung Juli 2020:
Das lesen Sie im neuen INDUSTRIEMAGAZIN >>