Stahlindustrie

Stahlproduktion: Rückgänge lösen den Aufwärtstrend ab

Die Stahlkonjunktur hat sich heuer offenbar schon wieder abgekühlt. Die Produktion von Rohstahl ist in Deutschland in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp drei Prozent gesunken.

Die deutsche Stahlkonjunktur hat sich im laufenden Jahr deutlich abgekühlt. "Die neuesten Daten zur Rohstahlproduktion in Deutschland deuten darauf hin, dass sich der Aufwärtstrend des vergangenen Jahres nicht fortgesetzt hat", teilte die Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf mit.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 ging die Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent auf knapp 32 Millionen Tonnen zurück. Im Gesamtjahr 2017 hatten die deutschen Stahlkocher ihre Produktion noch um 2,9 Prozent auf knapp 43,3 Millionen Tonnen steigern können. (dpa/apa/red)