Edelstahl

Stahlkonzern Outokumpu kürzt 600 Arbeitsplätze

Der finnische Edelstahlkonzern Outokumpu hat angekündigt, weltweit weitere 600 Arbeitsplätze abzubauen. In den kommenden Jahren soll die Zahl der ursprünglich Beschäftigten von 11.000 auf 9.300 sinken.

Der finnische Edelstahlkonzern Outokumpu hat angekündigt, weltweit weitere 600 Arbeitsplätze abzubauen. Auch sollen mehrere Unternehmensbereiche ausgelagert werden, um Kosten zu sparen.

Ende 2015 waren bei dem finnischen Konzern rund 11.000 Menschen beschäftigt. In den kommenden Jahren will das Unternehmen mit Kündigungen und Entlassungen diese Zahl auf 9.300 Beschäftigte drücken. Hier die ausführliche Mitteilung des Unternehmens. (red)