Internetkonzerne

Stadt Wien verbannt Uber - Fahrdienstvermittler will zurück

Uber hat mit zahlreichen großen Städten weltweit Probleme - jetzt auch mit Wien. Kritiker werfen dem Unternehmen vor, sich mit Dumpinglöhnen weder um Sozialsysteme noch um gesetzliche Bestimmungen zu kümmern.

Fahrdienste Uber Standort Wien Justiz

Der Fahrdienstvermittler Uber hat seine Dienste in Wien vorübergehend eingestellt. Grund ist eine Einstweilige Verfügung des Handelsgerichts Wien. Das Gericht gab damit einer Klage der Vermittlungszentrale Taxi 40100 vorläufig recht. Die Einstellung betrifft laut dem Unternehmen alle drei bisher angebotenen Services.

Gleichzeitig arbeitet Uber "mit Hochdruck" an einer Wiederaufnahme seiner Services in Wien.

Einen Medienbericht, wonach der Fahrtdienstvermittler in wenigen Stunden wieder verfügbar sein werde, kann eine Firmensprecherin "zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigen." Das Unternehmen arbeite derzeit an der Umstellung seiner Systeme, um den Vorgaben der Taxi-, Mietwagen- und Gästewagen-Betriebsordnung zu entsprechen.

White Paper zum Thema

(apa/red)

Aktuell zu Uber:

Nächster tödlicher Unfall: Neue Debatte über Roboterautos >>

Uber muss Google-Firma Waymo hohe Millionenstrafe überweisen >>

Magna investiert viel Geld in den Fahrdienstanbieter Lyft >>

Verwandte tecfindr-Einträge