Bahnindustrie

Stadler Rail gewinnt neuen Großauftrag in Finnland

Der Schweizer Bahnindustriekonzern soll 60 dieselelektrische Lokomotiven an den finnischen Bahnbetreiber VR liefern. Die Lokomotiven werden so gebaut, dass sie bei Schnee und Eis Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius bewältigen können.

Der Eisenbahnhersteller Stadler Rail hat von der finnischen VR Group einen Auftrag zur Lieferung von 60 neuen dieselelektrischen Lokomotiven erhalten. Der Wert des Vertrags aus Finnland beläuft sich nach Stadler-Angaben auf insgesamt 200 Mio. Euro. Zudem besteht eine Option zur Lieferung von bis zu 100 weiteren Lokomotiven. Der Vertrag enthalte außerdem eine Option für die Instandhaltung, hieß es weiter.

Auch sonst tut sich bei Stadler in diesen Tagen recht viel:
Antriebssysteme: Stadler Rail vergibt Großauftrag an ABB >>

Stadler Rail an der Schweizer Börse durchaus begehrt >>  
Riesiger Auftrag für Stadler Rail in den USA >>

Die ersten fünf Lokomotiven sollen im Jahr 2022 in Betrieb genommen werden. Die übrigen Lokomotiven würden schrittweise bis Ende 2025 ausgeliefert. VR will damit die Betriebseffizienz auf Rangierbahnhöfen, in Frachtterminals und auf nicht elektrifizierten Strecken optimieren. Diese machen 45 Prozent des finnischen Bahnnetzes aus.

White Paper zum Thema

Besondere Bauweise

Die Lokomotiven würden so ausgelegt und gebaut, dass sie fit für den Betrieb in Schnee und Eis bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius seien. In Österreich hat Stadler ein Joint Venture mit den ÖBB zur Instandhaltung der Westbahn-Flotte. (awp/sda/apa/red)

Aktuell aus der Branche:
Bahnindustrie: Westbahn verhilft chinesischem Staatsriesen CRRC zum Durchbruch >>  
Angeblich will jetzt auch die Deutsche Bahn die Züge der Westbahn >>

Verwandte tecfindr-Einträge