Personalia

Spekulationen über Änderungen beim Verbund

Offenbar gibt es Spekulationen darüber, dass der Vorstand des größten heimischen Energieversorgers Verbund von vier auf zwei Mandate verkleinert werden könnte.

Österreichs größter Energieversorger wird derzeit von vier Vorständen geleitet: Vorstandschef Wolfgang Anzengruber, Finanzvorstand Peter Kollmann, Personalvorstand Johann Sereinig sowie Technikvorstand Günther Rabensteiner.

Nach dem Wechsel an der Spitze der ÖVP von Reinhold Mitterlehner zu Sebastian Kurz gibt es jetzt offenbar Spekulationen über eine Verkleinerung des Vorstands von vier auf zwei Mandate.

"Mit dem Wechsel an der Spitze des Wirtschaftsministeriums ist es im Verbund-Konzern ungemütlicher geworden", schreibt "Der Standard" unter Berufung auf Eingewehte im Unternehmen.

White Paper zum Thema

Im Dezember 2018 laufen die Verträge aller vier amtierenden Vorstände aus. Ein weiterer Faktor ist offenbar die Tätigkeit des neuen Aufsichtsratspräsidenten Gerhard Roiss, ehemals Chef des Mineralölkonzerns OMV, der seine Funktion "sehr aktiv", ja geradezu operativ anlege, so die Zeitung unter Berufung auf Mitarbeiter des Unternehmens.

(red)

Mehr aus dieser Branche:

Das Treffen der österreichischen Energiebranche: Konferenz energy2050 in Salzburg >>

Leonhard Schitter wird neuer Präsident von Oesterreichs Energie >>

Mehr zu Gerhard Roiss:

Frizberg geht vorzeitig: Roiss wird Chefkontrolleur des Verbund >>

Harte Worte von Gerhard Roiss am heutigen Kurs der OMV >>

Verwandte tecfindr-Einträge