Personalia

Sonja Sheikh wird neue Geschäftsführerin der Austrian Cooperative Research (ACR)

Sie folgt Johann Jäger, der im Juni kommenden Jahres in den Ruhestand gehen wird.

Sonja Seikh: Spezialistin für Evaluierungen im Bereich Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik wird neue ACR-Chefin.

Die stellvertretende Generaldirektorin der KMU Forschung Austria, Sonja Sheikh (47), folgt Johann Jäger als Geschäftsführer des Forschungsnetzwerks Austrian Cooperative Research (ACR), sobald dieser im Juni kommenden Jahres in Pension geht. Sheikh, geboren am 13. Juni 1971 in Berlin, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen (Deutschland) und promovierte 1999 im Bereich Volkswirtschaftstheorie und -politik an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit 1997 arbeitet sie bei der KMU Forschung Austria. Seit 2004 ist die Spezialistin für Evaluierungen im Bereich Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik stellvertretende Direktorin des Instituts. Ihr Vorgänger Jäger ist seit 1995 Geschäftsführer der ACR, dem 1954 als "Vereinigung der kooperativen Forschungsinstitute der gewerblichen Wirtschaft Österreichs" gegründeten Dachverband von derzeit 18 kooperativen Forschungsinstituten, die speziell für KMU angewandte Forschung und Entwicklung betreiben. 2017 erwirtschafteten die ACR-Institute mit 775 Mitarbeitern einen Umsatz von 64,4 Mio. Euro.

Verwandte tecfindr-Einträge