Strategie

So will Alitalia 500 Millionen Euro einsparen

Bei der dritten großen Umstrukturierung innerhalb von zehn Jahren soll die Fluglinie Alitalia 500 Millionen Euro einsparen - allein 2017 soll ein Personalabbau 150 Millionen bringen.

Bis zu 1.500 Jobs sollen bei Alitalia 2017 wegrationalisiert werden. Weitere Einsparungen soll es auch beim Leasing von Flugzeugen, im Bereich Dienstleistungen und im Flughafenbereich geben. Auch bei den Routen wird rationalisiert. So wird es keine Alitalia-Verbindungen mehr zwischen dem Mailänder Flughafen Malpensa und dem Airport Rom Fiumicino geben. Alitalia wird von Rom lediglich den kleineren Stadtflughafen Mailand Linate anfliegen.

Das Alitalia-Management um den seit März amtierenden australischen CEO Cramer Ball muss auch entscheiden, ob die Fluglinie weiterhin Mitglied des internationalen Airline-Bündnisses Sky Team mit Air France-KLM und Delta bleiben wird. Die Partnerschaft läuft am 13. Jänner aus und muss neu diskutiert werden. Nicht ausgeschlossen wird, dass Alitalia dem Star-Alliance-Team um die AUA-Mutter Lufthansa beitreten könnte.

Die italienische Regierung beobachtet mit Sorge die Lage bei Alitalia, die bis Ende 2016 mit Verlusten in Höhe von 400 Mio. Euro rechnet. (apa)