Ukraine-Krise

Banken und Versicherungen

Österreichische Firmen investieren Milliarden in Russland - und werden von den Sanktionen entsprechend getroffen. Hier ein Überblick der Branchen und wichtigsten Player im Land.

UniCredit Bank Austria: Die russische Tochter ist die achtgrößte Bank des Landes. Sie hatte per Ende 2013 Kredite von über 12 Mrd. Euro vergeben und bekam von dort zuletzt rund ein Viertel des Betriebsergebnisses. Am 6. August wird die Bank ihre Halbjahresergebnisse mit neuen Zahlen zum Russland-Geschäft veröffentlichen.

Raiffeisen Bank International: Die Russland-Tochter der RBI ist zehntgrößte Bank des Landes. In Russland hatte die Bank im ersten Quartal 2014 rund 9,6 Mrd. Euro an Krediten ausständig und machte einen Gewinn nach Steuern von 109 Mio. Euro.

Uniqa Versicherungsgruppe: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftigkeit (EGT) lag in Russland im Jahr 2013 bei 4,1 Mio. Euro, die Prämien bei 16,2 Mio. Euro. Verkauft werden Lebensversicherungen, der Vertrieb erfolgt in Russland ausschließlich über die Raiffeisenbank.

Verwandte tecfindr-Einträge