Ukraine-Krise

Bauindustrie

Österreichische Firmen investieren Milliarden in Russland - und werden von den Sanktionen entsprechend getroffen. Hier ein Überblick der Branchen und wichtigsten Player im Land.

Strabag: Bisher erwirtschaftet der Baukonzern trotz anfänglich großer Euphorie in Russland weniger als 5 Prozent der Bauleistung.

Der russische Strabag-Großaktionär Oleg Deripaska hat Mitte Juli seine Kaufoption ausgeübt und den Anteil an der börsenotierten Strabag von bisher 19,4 auf 25 Prozent plus eine Aktie aufgestockt und hält damit wieder eine Sperrminorität.

Verwandte tecfindr-Einträge