Stahlwerk

Smederevo verkauft - offene Frage nach dem Plan der Chinesen

Belgrad hat dem chinesischen Konzern HBIS den Zuschlag für das serbische Stahlwerk in Smederevo erteilt. Die Chinesen waren der einzige Bieter. Jetzt ist noch mit Brüssel zu klären, ob HBIS nur lokal hergestellte Produkte verkauft - oder nebenbei auch chinesische.

HBIS Zelezara Smederevo Smederevo Stahlindustrie Rohstahl Verkauf

Die serbische Regierung hat dem chinesischen Konzern HBIS den Zuschlag für das serbische Stahlwerk in Smederevo erteilt. Die Chinesen waren der einzige Bieter. Das Übernahmeangebot von Hebei Iron & Steel, das Belgrad akzeptiert hat, betrug 46 Millionen Euro. Das berichtet der Fachdienst "Stahl Aktuell".

Offene Frage nach den Plänen der Chinesen

Serbien müsse jetzt Brüssel noch davon überzeugen, dass das Unternehmen nur die in Smederevo erzeugten Produkte und nicht auch chinesische Ware anbieten werde, so serbische Medien. Außerdem sei zu klären, ob durch die Übernahme der Schulden des Stahlwerks in Höhe von 470 Mio. Euro durch den serbischen Staat das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit der EU verletzt würde. Wie hier bereits gemeldet, dürfte die Überzeugungsarbeit in Brüssel nicht ganz leicht werden.

Hier eine Übersicht aktueller Meldungen rund um das Stahlwerk Smederevo Zelezara und den Verkaufsprozess.

White Paper zum Thema

(red)