Coronavirus

Slowakei: Starke Lockerung der Corona-Sperren im Einzelhandel

Die slowakische Regierung hat ihre für Geschäfte geltenden Vorschriften zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus vorsichtig gelockert. Um den Schaden für die Wirtschaft zu begrenzen, dürfen seit Montag zahlreiche Geschäfte wieder öffnen, die bisher geschlossen bleiben mussten.

Coronavirus Slowakei Einzelhandel

Die slowakische Regierung hat ihre für Geschäfte geltenden Vorschriften zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus vorsichtig gelockert. Um den Schaden für die Wirtschaft zu begrenzen, dürfen seit Montag zahlreiche Geschäfte wieder öffnen, die bisher geschlossen bleiben mussten.

Betroffen von der Lockerung sind beispielsweise Bau- und Gartenmärkte mit einer maximalen Verkaufsfläche von 1.000 Quadratmetern, Optiker, Geschäftsschließungen mit Stoffen und Kurzwaren, Fahrradgeschäfte, Autowerkstätten und technische Prüfanstalten sowie Notare und Anwaltskanzleien. Bisher durften nur Grundversorger wie Lebensmittelläden, Drogerien und Tankstellen offen bleiben.

Um die Lockerung nutzen zu können, müssen die Besitzer aber strikte Bedingungen einhalten. So gibt es eine von der Verkaufsfläche abhängige Obergrenze für Kunden, die gleichzeitig ins Geschäft gelassen werden. Auch müssen die Händler dafür sorgen, dass sich ihre Kunden am Geschäftseingang die Hände desinfizieren und Handschuhe tragen. Die Lockerung stelle somit eine "Prüfung für das Verantwortungsbewusstsein" dar und könne jederzeit wieder zurückgenommen werden, hatte der konservative Regierungschef Igor Matovic schon am Wochenende erklärt.

White Paper zum Thema

Weitere Schutzmaßnahmen wie das verpflichtende Tragen eines Mundschutzes beim Verlassen der eigenen Wohnung bleiben unverändert in Kraft. Bis auf Widerruf bleiben auch alle Schulen und Kindergärten geschlossen. (dpa/apa/red)