3D-Druck

SLM-Übernahme: Finanzfirma Elliott setzt GE bei unter Druck

Der Finanzinvestor Paul E. Singer verstärkt den Druck auf General Electric bei der Übernahme des deutschen 3D-Druck-Spezialisten SLM Solutions. Die Amerikaner wollen mit ihrer Kaufofferte mindestens 75 Prozent der Anteile einsammeln, Elliott hat sich aber mit 16 Prozent eingekauft.

Der US-Finanzinvestor Paul E. Singer verstärkt den Druck auf den Mischkonzern GE bei der Übernahme des deutschen 3D-Druck-Spezialisten SLM Solutions. Singers Investmentgesellschaft Elliott Management kündigte an, sie werde in den nächsten Monaten weitere SLM-Aktien kaufen. Das könnte die Übernahmepläne von General Electric gefährden.
Die US-Amerikaner wollen mit ihrer Kaufofferte mindestens 75 Prozent der Anteile an SLM einsammeln, Elliott hat sich aber mit 16 Prozent eingekauft. Singer steigt oft bei Übernahmeobjekten ein, um den Preis nach oben zu treiben oder den Verkauf zu torpedieren - häufig mit Erfolg. In der Pflichtmitteilung schließt er aber auch nicht aus, seine SLM-Aktien am Ende zu verkaufen. Die Offerte von GE läuft noch bis 24. Oktober.
Beim schwedischen SLM-Konkurrenten Arcam, der ebenfalls auf der Einkaufsliste von GE steht, verfolgt Singer einen ähnlichen Plan. Dort hat er sich nach jüngsten Angaben mit 6,6 Prozent eingekauft. (APA/Reuters/red)

Verwandte tecfindr-Einträge