Autoindustrie

Bei Skoda bekommen Angestellte mehr Geld

Skoda und die tschechische Metallgewerkschaft haben sich auf einen neuen Kollektivvertrag für die Standorte in Tschechien geeinigt. Die im Tarif beschäftigten Angestellten bekommen im Monat um 100 Euro mehr

Automobilindustrie Skoda Volkswagen Löhne Tschechien Slowakei

Die tschechische Volkswagen-Tochter Skoda und die Metallgewerkschaft Kovo haben sich auf einen neuen Tarifvertrag (Kollektivvertrag) geeinigt. Das teilten beide Seiten mit. Die Tarifangestellten erhalten ab 1. April monatlich umgerechnet rund 100 Euro mehr.

Monatslohn von etwa 2.300 Euro

Im Schnitt verdienten sie bisher knapp 2.000 Euro. Hinzu kommen Einmalzahlungen im Mai und Dezember in Höhe von umgerechnet jeweils 2.500 Euro beziehungsweise 78 Euro. Die Laufzeit des neuen Vertrags liegt bei zwölf Monaten.

Alle Zahlungen zusammengerechnet und geteilt durch zwölf Monate ergibt die Summe von 2.315 Euro.

White Paper zum Thema

Skoda hat im vorigen Jahr in seinen tschechischen Werken in Jungbunzlau (Mlada Boleslav) und Kvasiny rund 886.000 Autos hergestellt. Derzeit arbeitet das Unternehmen an ersten Fahrzeugen mit elektrischem Antriebsstrang. (dpa/apa/red)

Aktuell zu Skoda:
Tschechiens Industrie: Mitten im Boom wachsen die Sorgen >>  
Skoda: Weniger Gewinn wegen Investitionen und WLTP >>

Verwandte tecfindr-Einträge