Chiphersteller

SK Hynix rechnet mit anhaltendem Boom

Das Geschäft des südkoreanischen Chipherstellers SK Hynix boomt dank einer robusten Nachfrage. Dies sowie anziehende Preise ließen dabei die Gewinne im zweiten Quartal steigen.

SK Hynix Halbleiterhersteller Chipmangel

Das Management geht davon aus, dass die Nachfrage bis ins Jahr 2022 weiter hoch bleiben wird.

Im zweiten Quartal schnitt der Apple-Zulieferer besser ab als erwartet. So erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf 10,3 Billionen koreanische Won ( (7,6 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis nahm um 38 Prozent auf rund 2,7 Billionen Won zu. Unter dem Strich verdiente SK Hynix mit fast 2 Billionen Won um 58 Prozent mehr. Auch im Vergleich zum Vorquartal legte der Konzern deutlich zu.

Das Management erwartet, dass der Markt für DRAM-Speicherchips in diesem Jahr um mehr als 20 Prozent wachsen wird, für Nand-Flashspeicher wird sogar ein Plus im mittleren bis hohen 30-Prozent-Bereich erwartet. Dabei treiben unter anderem die Einführung neuer Smartphone-Modelle sowie der Umstieg auf 5G. (apa)