Personalia

Simone Faath übernimmt das Finanzressort von AT&S

Der Vorstand des Leobener Leiterplattenherstellers AT&S ist wieder komplett: Der Aufsichtsrat hat Simone Faath in den Vorstand berufen. Die 54-Jährige übernimmt ab November die Leitung des Finanzressorts.

Der Aufsichtsrat des Leobener Leiterplattenherstellers AT&S hat Simone Faath in den Vorstand berufen. Die 54-Jährige übernimmt ab November für drei Jahre die Leitung des Finanzressorts.

Mit der Berufung von Simone Faath sei der Vorstand wieder komplett, meldet der Hersteller. Damit gehören dem Vorstand neben Faath auch Andreas Gerstenmayer als Konzernchef, Heinz Moitzi als technischer Vorstand sowie Ingolf Schröder als operativer Vorstand an. Monika Stoisser-Göhring hatte den Vorstand im Frühjahr 2020 verlassen.

Die diplomierte Volkswirtin Simone Faath hat an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg studiert war zunächst im kaufmännischen Bereich bei Siemens tätig. Danach arbeitete sie bei Sachtler, SAP und Thermo Fisher Scientific. Zuletzt war sie beim amerikanischen Medizintechnikunternehmen Hillrom tätig, wo sie fünf Jahre lang als Vizechefin für Finanzen gearbeitet hat und unter anderem an der Integration der Trumpf Medizin Systeme beteiligt  war.

White Paper zum Thema

Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch dazu: "Wir sind sehr froh, dass wir mit Frau Faath eine äußerst kompetente und erfahrene Finanzexpertin für AT&S gewinnen konnten."

Andreas Gerstenmayer dazu: "Es freut mich, mit Simone Faath nun wieder eine CFO im Vorstandsteam  zu  haben,  die  enorme  kaufmännische  Erfahrung  in  renommierten  Technologieunternehmen mitbringt."

(red)

INDUSTRIEMAGAZIN zum Hersteller:
AT&S: Große Investition mitten in der Corona-Flaute >>          
KI in der Produktion: Maschinen am Drücker >>

Aus der Branche:
AT&S: Globale Nachfrage bleibt trotz Krise intakt >>    
Mikroelektronik: Neue Förderung für Infineon, AT&S und NXP geplant >>