Personalie

Silvia Angelo folgt Brigitte Eder im Infineon-Aufsichtsrat

Die Vorstandsdirektorin der ÖBB-Infrastruktur, Silvia Angelo, folgt der langjährigen Aufsichtsrätin Brigitte Ederer, die aus eigenem Wunsch aus dem Gremium ausgeschieden ist.

Silvia Angelo verfügt über langjährige Erfahrung auf ministerieller, parlamentarischer und sozialpartnerschaftlicher Ebene. Seit 2017 ist sie als Vorstandsdirektorin der ÖBB-Infrastruktur AG für das Ressort Finanzen, Markt und Services verantwortlich. Die studierte Volkswirtschafterin hält weitere Aufsichtsratsmandate sowie leitende Funktionen in Institutionen des Verkehrswesens, zur Förderung von technischer Bildung und Wissenschaftsvermittlung sowie der globalen Positionierung von österreichischen Technologien.

„Ich freue mich, dass wir mit Silvia Angelo eine Führungspersönlichkeit mit umfassender wirtschaftspolitischer Expertise für den Aufsichtsrat von Infineon in Österreich gewinnen konnten“, sagt Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Infineon Technologies Austria AG. „Gleichzeitig bedanke ich mich bei Brigitte Ederer. Sie war seit Ende 2013 im Aufsichtsrat tätig und hat den erfolgreichen Wachstumskurs von Infineon Austria in den vergangenen Jahren maßgeblich unterstützt.“ 

„Silvia Angelo bringt aus ihrer Branchenerfahrung im ÖBB-Konzern wichtige inhaltliche Schwerpunkte wie ressourcenschonende Mobilität oder angewandte Sicherheitstechnologien in das Unternehmen ein“, sagt Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka.