Personalia

Silicon Alps Cluster bekommt einen neuen Chef

David Johannes Tatschl übernimmt nächstes Jahr die Geschäftsführung des Clusters Silicon Alps. Der Elektrotechniker arbeitete zuvor bei Infineon, war für ZKW im Ausland und Verkaufschef von TGW Mechanics. Er folgt Günther Lackner nach, der zu einem Konzern nach Wien wechselt.

David Johannes Tatschl übernimmt Anfang Jänner 2020 die Geschäftsführung der Gesellschaft Silicon Alps Cluster. Er folgt Günther Lackner nach, der die Arbeit bei Silicon Alps Cluster aus persönlichen Gründen beendet hat und den Cluster zum Ende diesen Jahres verlässt, um Anfang 2020 bei einem international agierenden Konzern mit Sitz in Wien tätig zu werden.

Tatschl war nach dem Studium der Elektrotechnik, Elektronik und Kommunikationstechnik war er für Infineon Technologies im Silicon Valley und als Programm Manager in Villach tätig. Nach einem langen Auslandsaufenthalt für ZKW lenkte er als Director of Sales die Geschicke der TGW Mechanics GmbH.

Kärntens Technologiereferentin und Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig hat dem scheidenden Geschäftsführer Lackner "für seine ausgezeichnete Aufbauarbeit und die breite Aufstellung des Clusters" gedankt und zugleich gemeint, Tatschl werde "sowohl die Fortführung dieses Kurses als auch ein vertieftes Etablieren in Einzelbereichen gelingen."

White Paper zum Thema

Die Finanzierung des Clusters sei für die nächsten drei Jahre dank der Zusagen aller Partner gesichert, so Schaunig weiter: "Ich danke unseren Gesellschaftern, dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, dem Land Steiermark und allen unseren Kooperationspartnern recht herzlich."

(red)

Aktuell zum Cluster:
Silicon Alps: AMS übernimmt Anteile der Industriellenvereinigung >>

Verwandte tecfindr-Einträge