Chemische Industrie

Sika: Umsatzrekord mitten im Übernahmekampf

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika beschleunigt das Wachstumstempo - trotz des laufenden Übernahmestreits mit dem französische Konkurrenten Saint-Gobain.

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika hat das Wachstumstempo trotz des laufenden Übernahmestreits beschleunigt. Das Zuger Unternehmen steigerte den Umsatz 2017 in Lokalwährungen um 8,9 Prozent auf den Rekordwert von 6,25 Mrd. Franken (5,34 Mrd. Euro), wie Sika mitteilt.

Rund lief es vor allem in Nordamerika. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 6,19 Mrd. Franken prognostiziert. Sika stellte für das vergangene Jahr weiterhin einen Betriebsgewinn (Ebit) auf 880 bis 900 Mio. Franken in Aussicht. Im laufenden Jahr peilt der Konzern ein Umsatzplus von über zehn Prozent und eine überproportionale Steigerung des Betriebsgewinns an.

Seit drei Jahren versucht der französische Konkurrent Saint-Gobain, die Kontrolle über Sika zu erlangen. Der Ausgang der Auseinandersetzung hängt von einem Gerichtsentscheid ab, der in den kommenden Wochen erwartet wird. (reuters/apa/red)