Top 250 Ranking

Siemens, OMV, Voestalpine, Infineon: Das sind die ertragreichsten Unternehmen Österreichs

Sie schaffen Umsatz-Steigerungen, wo andere ein Minus verzeichnen. Sie heben die Erträge, und sie stecken immer mehr Geld und Manpower in Forschung und Entwicklung. Und sie schaffen Arbeitsplätze – in Österreich wie auch international: Das sind die besten Industriebetriebe Österreichs.

Gleich sieben Unternehmen schafften Umsatz-Steigerungen von mehr als 30 Prozent, weitere 35 wuchsen zweistellig. Rund 80 der Top 250 mussten Umsatzrückgänge hinnehmen, die meisten allerdings im einstelligen Prozentbereich. Besonders inhomogen zeigen sich die Branche Automotive, Chemie und Metall: In allen dreien gab es sowohl zweistellige Umsatz-Sieger als auch -Verlierer. Gut verlaufen ist das Jahr 2016 für die Maschinenbauer und vor allem die Nahrungsmittel-Hersteller, im Energiesektor gab es tendenziell Rückgänge.

Wie in jedem Jahr ragen auch 2016 wieder einige Betriebe besonders hervor: Die Infineon AG etwa, die den Umsatz dramatisch erhöhte. Verbund und Schweighofer Fiber, die Ebit-Quoten von über 20 Prozent schafften. F&E-Vorzeigeunternehmen wie FACC, ams AG und Boehringer Ingelheim. INDUSTRIEMAGAZIN holt die Industriebetriebe auf die Bühne, die 2016 Besonderes geleistet haben. Das Ranking, sowie alle Portraits lesen Sie hier.