Bahnindustrie

Siemens-Konzerne arbeiten an der Betankung von Wasserstoff-Zügen

Die beiden inzwischen selbstständigen Konzerne Siemens Mobility und Siemens Energy arbeiten an der schnellen Betankung von Lokomotiven mit Wasserstoffantrieb. Die Zugsparte Siemens Mobility entwickelt gleichzeitig mit dem Hersteller Ballard Power einen Brennstoffzellen-Antrieb für Regionalzüge.

Die Zug-Sparte des Münchner Industriekonzerns, Siemens Mobility, will zusammen mit der abgespaltenen Energietechnik-Sparte Siemens Energy die schnelle Betankung von Zügen mit Wasserstoffantrieb ermöglichen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung, gemeinsam eine Tankstellen-Infrastruktur zu entwickeln.

Siemens Mobility arbeitet derzeit zusammen mit Ballard Power an einem Brennstoffzellen-Antrieb für Regionalzüge, der im nächsten Jahr zur Verfügung stehen und dann in der Praxis erprobt werden soll. Mit den Wasserstoff-Zügen, die eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern haben, will Siemens in den nächsten 20 Jahren Diesel-Loks ersetzen, die etwa in Deutschland immer noch auf der Hälfte des Streckennetzes unterwegs sind. (reuters/apa/red)

Siemens Österreich:
Siemens Österreich liefert für Milliardenauftrag der DB Cargo >>

White Paper zum Thema

Aus der Bahnindustrie:
Hubert Rhomberg: Investitionen in Zukunftstechnologien waren "goldrichtig" >>
ÖBB und Thales setzen Stellwerk in Niederösterreich in die Cloud >> 

Bahn-Zulieferer:
Voestalpine: Neue Stranggießanlage in Leoben-Donawitz in Betrieb >>
Andritz und Schuler liefern neue Produktionslinie für russische Eisenbahn >>