Energieindustrie

Siemens Energy: Keine Angebote für Siemens Gamesa

Turbinenbauer Siemens Energy hat Berichte über Angebote an seine Konzerntochter Siemens Gamesa dementiert. Eine vollständige Übernahme des spanischen Windkraftanlagenbauers sei derzeit nicht geplant, hieß es.

Der deutsche Kraftwerks- und Turbinenbauer Siemens Energy will seine spanische Windkraft-Tochter Siemens Gamesa nach eigenen Angaben derzeit nicht voll übernehmen. "Auch wenn wir natürlich für die Zukunft kein Szenario ausschließen können, können wir bestätigen, dass Siemens Energy derzeit nicht an einem Übernahmeangebot arbeitet", hieß es in einer Mitteilung an die spanische Börsenaufsicht CNMV.

Aktie vom Handel ausgesetzt

Die Börsenaufsicht in Madrid hatte die Aktie von Siemens Gamesa vom Handel ausgesetzt, nachdem die Zeitung "Expansion" über derartige Pläne berichtet hatte. Siemens Energy betonte, entgegen dem Bericht habe man weder Morgan Stanley noch die Deutsche Bank mit Blick auf ein Übernahmeangebot beauftragt. (reuters/apa/red)

Aktuell:
Siemens Energy: Auf Gewinnkurs in schweren Zeiten >>  
Joe Bidens Billionenprogramm befeuert Siemens Energy >>