Flüssiggas

Shell eröffnete erste deutsche Tankstelle für verflüssigtes Erdgas

er Energiekonzern Shell hat in Hamburg die erste öffentliche Tankstelle für LNG in Deutschland eröffnet, an der 5.000 Lastwagen tanken können.

Der Energiekonzern Shell hat in Hamburg die erste öffentliche Tankstelle für verflüssigtes Erdgas (LNG) in Deutschland eröffnet. Die Tankanlage im Stadtteil Harburg soll im Herbst nach einer Pilotphase in Betrieb gehen.

Zu LNG:
Vielversprechend und schwierig: 5 Eckdaten zu LNG >>

Bei einer Kapazität von fast 30 Tonnen können dort täglich mehr als 200 Laster tanken. Mit dem verflüssigten Erdgas angetriebene Lastwagen stoßen keinen Feinstaub aus und deutlich weniger CO2. In Europa sind bereits 5.000 schwere Lastwagen unterwegs, die den Treibstoff tanken können. In den nächsten Jahren wird mit einer deutlichen Zunahme gerechnet.

White Paper zum Thema

Die neue Tankstelle wird per Lkw aus Rotterdam versorgt. Deutschland verfügt noch über kein eigenes Import-Terminal für verflüssigtes Erdgas. Als mögliche Standorte für ein solches Terminal sind Brunsbüttel, Stade und Wilhelmshaven im Gespräch. (dpa/apa/red)

Aktuell dazu:

OMV zu Flüssiggas: Das letzte Wort hat der Markt >>

Wer baut das erste deutsche LNG-Terminal - und wo? >>

USA wollen mit Flüssiggas Gazprom in Europa Konkurrenz machen >>

Siemens baut mit Schweden Wasserstoffantriebe für Schiffe >>