Luftfahrt

Schweizer kaufen Niki Laudas Firma für private Jets

Die von Niki Lauda gegründete Bedarfsflugfirma Laudamotion Executive ist an die Schweizer Luftfahrtfirma Sparfell Aviation verkauft worden. Die Firma hat ihren Sitz am Flughafen Genf. Es geht um 13 Flugzeuge und 60 Beschäftigte.

Die vom dreifachen Formel-1-Weltmeister und Luftfahrtunternehmer Niki Lauda gegründete Bedarfsflugfirma Laudamotion Executive ist an die am Airport Genf ansässige Luftfahrtfirma Sparfell Aviation Group verkauft worden. Das hat die Schweizer Gesellschaft bekannt gegeben. Die Übernahme ist auch schon im Firmenbuch eingetragen.

Firma mit 13 Flugzeugen und 60 Beschäftigten im Besitz der Niki-Lauda-Holding

Die kleine österreichische Bedarfsflugfirma, die Privatjets vornehmlich für Geschäftsreisende betreibt und vermietet, hat 13 Jets und 60 Beschäftigte. Sie gehörte zuletzt - anders als die mittlerweile zu Ryanair gehörende Laudamotion GesmbH ("Lauda") - direkt der Niki-Lauda-Holding und damit indirekt den Erben des am 20. Mai verstorbenen österreichischen Luftfahrtunternehmers.

Niki Lauda soll noch selbst einen Partner gesucht haben

Die Firma hat ihren Standort in Wien-Schwechat. In einer Mitteilung Anfang Juli erläuterte Sparfell, dass Niki Lauda anfangs selbst mit Sparfell einen Kapitalpartner für die Laudamotion Executive gesucht habe, durch seinen vorzeitigen Tod habe man entschieden, dass Sparfell die Geschäfte der Laudamotion Executive vollständig übernimmt. Man habe sich keinen besseren Partner als Laudamotion Exckutive vorstellen können, wird Sparfell-Chef Edward Queffelec zitiert. (apa/red)

White Paper zum Thema

Nachruf
Niki Lauda ist tot >>

Flughafen Wien
Kommt in Wien ein "Niki Lauda Airport"? >>