Transport

Schnee wird für den Güterverkehr in Österreich zum Problem

Der schneereiche Winter bremst den Gütertransport in Österreich: Lieferungen dauern deutlich länger. Auf die Industrieproduktion hat die Witterung dagegen kaum Auswirkungen.

Der schneereiche Winter in Österreich bremst den Gütertransport. Auf Straße und Schiene dauern Lieferungen derzeit länger, sagte der Obmann der Wirtschaftskammer-Bundessparte Transport und Verkehr, Alexander Klacska, auf APA-Anfrage. Bei Schnee, Matsch und Eis verlängere sich die Lieferzeit durchschnittlich um ungefähr 30 Prozent. Auch müssen LKW-Fahrer Ketten anlegen, was ebenfalls Zeit koste.

"Auf die Versorgung hat der Schnee natürlich Auswirkungen, aber nicht so, dass es massive Probleme gebe", erklärte Klacska. Auch Güterzüge sind - unter erheblichen Mehraufwand - weiterhin unterwegs. Auf der Schiene hat der Güterverkehr allerdings gegenüber dem Personenverkehr Nachrang.

Die Auswirkungen auf die Lieferketten in der Industrie seien auch deshalb gering, so Kacska, weil die Produktion um die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ohnehin niedriger sei als unter dem Jahr. (apa/red)