Elektroautos

Schaeffler stellt elektrisches Konzeptfahrzeug vor

Der Zulieferer Schaeffler präsentiert ein rein elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug, das über vier Formel-E-Motoren verfügt.

Bei dem Konzeptfahrzeug "Schaeffler 4ePerformance" will der deutsche Zulieferer zeigen, wie sich die Technologie aus dem Motorsport als seriennahes Antriebskonzept auf die Straße bringen lässt.

Das rein elektrisch angetriebene Fahrzeug verfügt über vier Formel-E-Motoren mit einer Gesamtleistung von 880 kW (1.200 PS). Sie stammen aus dem Formel-E-Rennboliden ABT Schaeffler FE01. Alle vier Antriebe sind die komplette zweite Formel-E-Saison im Einsatz gewesen.

Rennserie als Testlabor

Schaeffler ist seit der ersten Saison in der weltweit ersten elektrischen Rennserie ABB FIA Formula E aktiv. Die Rennserie sei "ein ideales Testlabor für die Entwicklung von Elektromobilitätstechnologien", so der Hersteller.

Das Konzept dahinter ist aus der Zusammenarbeit unterschiedlicher Abteilungen entstanden, die die Techniken beim Antrieb, der Software und den Batterien aufeinander abstimmen mussten. Basis ist die Stahlkarosserie eines Großserienfahrzeugs.

Technische Details

Das Auto verfügt über vier jeweils 220 kW starke Formel-E-Antriebe. Insgesamt steht eine rein elektrische Antriebsleistung von bis zu 880 kW (ca. 1.200 PS) zur Verfügung, was den Konzeptboliden in unter 7 Sekunden von 0 auf 200 km/h beschleunigt.

Mittels eines Stirnradgetriebes ist jedes einzelne Triebwerk direkt an ein Rad angebunden. Dabei teilen sich je zwei Motoren ein Getriebegehäuse und bilden so eine elektrische "Twin-Achse". Mit dieser Architektur lässt sich eine radselektive Steuerung der Antriebsmomente (Torque Vectoring) realisieren. Die dafür notwendige Energie kommt aus zwei Batterien mit einer Gesamtkapazität von 64 kWh.

"Durch die freie Skalierung der Antriebsleistung stellt das Fahrzeug für Schaeffler ein fahrendes Prüflabor dar. Derzeit erproben und entwickeln wir auf Basis einer physikalischen Fahrzeug- und Reifenmodellierung unsere eigene Fahrdynamikregelung. Gerade im Bereich der softwarebasierten Fahrdynamikregelung lernen wir enorm", so Simon Opel, Leiter Sonderprojekte Motorsport bei Schaeffler.

Eckdaten zum Hersteller

Der Zulieferer beziffert seinen Umsatz im Jahr 2017 mit 14 Milliarden Euro. Schaeffler ist ein Familienunternehmen mit rund 90.000 Mitarbeitern an rund 170 Standorten in über 50 Ländern.

(red)

Verwandte tecfindr-Einträge