Elektroautos

Schaeffler kauft einen Anlagenbauer für Elektromotoren

Zulieferer Schaeffler rüstet sich mit einem Zukauf für den Umstieg auf Elektroautos. Übernommen wird Elmotec Statomat, ein Hersteller von Maschinen zum Bau von Wicklungen in Elektromotoren.

Der deutsche Auto- und Industriezulieferer Schaeffler baut seine Fähigkeiten zur Herstellung von Elektromotoren mit einem Zukauf aus. Das deutsche Unternehmen übernimmt Elmotec Statomat, einen Produzenten von Maschinen zum Bau von Wicklungen, wie sie in Elektromotoren gebraucht werden.

Ein Baustein hat bisher gefehlt

Diese Technik habe Schaeffler für seine E-Mobilitätsstrategie noch gefehlt, sagte Vorstandschef Klaus Rosenfeld der Nachrichtenagentur Reuters. "Damit können wir nicht nur Prototypen bauen, sondern auch in die Großserien-Produktion einsteigen."

Elmotec setzte mit 200 Mitarbeitern zuletzt 40 Mio. Euro um. Die beiden bisherigen Eigentümer sollen als Geschäftsführer an Bord bleiben. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

White Paper zum Thema

Kritik an Schaeffler

Analysten hatten Schaeffler lange Versäumnisse vorgeworfen, was den Umstieg vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb von Autos angeht. "Wir sind vielleicht später als andere in das Thema Elektromobilität eingestiegen, aber jetzt sind wir auf einem sehr guten Weg", sagte Rosenfeld. (reuters/apa/red)

Aktuell zum Hersteller:

Wegen Brexit: Schaeffler will zwei Werke schließen >>

Schlechtere Geschäfte bei Schaeffler in China >>

"Wie schaffen Sie digitalen Mehrwert?" >>

Verwandte tecfindr-Einträge