Finanzen

Rosenbauer holt erstmals in seiner Firmengeschichte Geld vom Kapitalmarkt

Der oberösterreichische Löschfahrzeughersteller Rosenbauer hat erstmals in seiner Firmengeschichte ein Schuldscheindarlehen begeben. Das Geld will Rosenbauer für "Verbindlichkeiten und organisches Wachstum" nutzen.

Feuerwehrausrüster Rosenbauer Finanzen Standort Oberösterreich

Der oberösterreichische Löschfahrzeughersteller Rosenbauer hat erstmals in seiner Geschichte ein Schuldscheindarlehen begeben, wie das Unternehmen mitteilte. Das Emissionsvolumen betrug den Angaben zufolge 150 Mio. Euro plus 10 Mio. Dollar (8,8 Mio. Euro). Den Schuldschein gab es mit unterschiedlichen Laufzeiten von drei, fünf oder sieben Jahren.

"Damit steht die weitere Entwicklung unserer Gruppe auch auf einer soliden finanziellen Basis", stellte Finanzvorstand Sebastian Wolf fest. Der Emissionserlös werde zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten und für organisches Wachstum in den kommenden Jahren verwendet.

85 Prozent des Volumens wurden von heimischen Investoren gezeichnet, 15 Prozent von institutionellen Anlegern im Ausland. Die Transaktion betreuten die Erste Group und die Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich (RLB OÖ). (apa/red)