Autoindustrie

Robuste Nachfrage weltweit: Ergebnisrekord bei Toyota

Der japanische Erzrivale von Volkswagen hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordgewinn eingefahren. Im Gesamtjahr erwartet Toyota ein Gewinnplus von mehr als 14 Prozent.

Automobilindustrie Toyota Volkswagen Ergebnisse Japan

Der japanische VW-Rivale Toyota hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres (31. März) einen Rekordgewinn eingefahren. Wie der japanische Branchenprimus bekanntgab, erhöhte sich der Nettogewinn im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent auf 1,27 Billionen Yen (10,5 Mrd. Euro). Dazu trug die robuste globale Nachfrage bei.

Der Umsatz der Gruppe, zu der der Kleinwagenspezialist Daihatsu und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, erhöhte sich in den sechs Monaten um 4,2 Prozent auf 15,29 Billionen Yen - auch dies Rekord. Zum Umsatzzuwachs trug eine gute Nachfrage auf dem japanischen Heimatmarkt sowie in Nordamerika und Europa bei, hieß es. So setzte Toyota in Japan rund 1,1 Millionen Autos ab, um 109.000 mehr als im Vorjahreszeitraum.

In Nordamerika wurden rund 1,5 Millionen Fahrzeuge abgesetzt, ein Zuwachs von rund 34.400. Auf dem europäischen Markt stieg der Absatz um rund 31.000 Autos auf 523.550 Fahrzeuge. Für das gesamte Geschäftsjahr geht Toyota unverändert von einem Reingewinn von 2,15 Billionen Yen aus. Dies wäre ein Plus von 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz dürfte sich 29,5 Billionen Yen betragen, ein Minus von 2,4 Prozent. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell aus der Branche:
Starkes Gewinnplus bei BMW: Rückenwind für neuen Chef >>
Fusion von Fiat und Peugeot: Werke in Europa in Gefahr >>   
PSA mit Fiat: Trübe Aussichten für Opel und Standort in Wien >>

Verwandte tecfindr-Einträge