Autonomes Fahren

Roboterautos: GM investiert drei Milliarden Dollar für Umrüstung der Produktion

Autoriese General Motors nimmt drei Milliarden Dollar in die Hand, um ein Werk in der Nähe von Detroit für die Produktion von Elektroautos und Robotertaxis umzurüsten. Die Produktion elektrisch angetriebener Pritschenwagen soll dann Ende 2021 beginnen.

Der US-Autoriese General Motors nimmt Milliarden in die Hand, um ein Werk bei Detroit für die Produktion künftiger E-Autos und Roboter-Taxis umzurüsten. Die Fabrik in Hamtramck soll zunächst Ende 2021 mit der Produktion des geplanten E-Pickups beginnen, wie GM ankündigte. Kurz danach soll dort auch das jüngst vorgestellte Robotaxi-Fahrzeug "Origin" ohne Lenkrad und Pedale gebaut werden.

GM will in den Umbau 2,2 Milliarden Dollar (2 Mrd. Euro) stecken, weitere 800 Millionen Dollar sollen in die Ausrüstung von Zuliefern gehen. Das zuvor von der Schließung bedrohte Werk baut mit 900 Mitarbeitern aktuell die Modelle Chevrolet Impala und Cadillac CT6, die sich schlecht verkaufen. Der Umbau solle mehr als zu 2.200 Arbeitsplätze schaffen, teilte GM mit. Zugleich wird die Fabrik während des Umbaus mehrere Monate stillstehen. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge