Rückrufe

Riesiger Rückruf bei Toyota - auch in Europa

Toyota ruft wegen eines möglichen Airbag-Defekts erneut rund eine Million Autos zurück - davon 210.000 in Europa. Grund ist wieder der Zulieferer Takata, der gerade von Chinesen übernommen wird.

Toyota ruft wegen eines möglichen Airbag-Defekts erneut rund eine Million Autos zurück - davon 210.000 in Europa. Das teilte der japanische Autobauer mit.Betroffen sind mehrere Modelle, darunter der Corolla Rumion. Die Autos sind mit Airbags des japanischen Zulieferers Takata ausgestattet.

Erstmals Rückruf wegen Takata auch in Europa

Bei langer Einwirkung von Hitze und Luftfeuchtigkeit kann der Airbag bei einem Unfall zu stark auslösen. Nach dem Rückruf von mehr als 100 Millionen Airbags hatte Takata im Juni vergangenen Jahres in Japan und den USA Insolvenz angemeldet - nicht aber die Tochterfirma in Europa.

Takata wird gerade von KSS übernommen

Der chinesisch-amerikanische Autozulieferer KSS gab im November 2017 bekannt, Takata für 1,35 Mrd. Euro zu übernehmen. Die mehr als 3.000 Takata-Mitarbeiter in Deutschland könnten zu unveränderten Konditionen im neuen Konzern arbeiten, sagte ein Firmensprecher. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge