Autoindustrie

Renault baut jetzt ein Geschwindigkeits-Limit ein

Maximal 180 km/h: Was anderswo "Freude am Fahren" heißt, entscheidet bei Renault in Zukunft der Autobauer. Die neue Höchstgrenze gilt auch bei der Marke Dacia. Eine ähnliche Entscheidung hat zuvor auch der chinesisch dominierte Autobauer Volvo verkündet.

Im Zuge einer neuen Sicherheitsstrategie will Renault künftig das Tempo von Neuwagen begrenzen - es soll 180 Stundenkilometer nicht mehr überschreiten. Ziel sei es, die Zahl der Unfälle im Straßenverkehr zu vermindern, teilte der französische Hersteller in Boulogne-Billancourt bei Paris mit.

Die Begrenzung gelte für Modelle der Marken Renault und Dacia. Renault ist außerdem an der russischen Marke Lada beteiligt und hat außerdem die Sportwagenmarke Alpine unter seinem Dach.

Generaldirektor Luca de Meo hatte bereits vergangene Woche bei der Hauptversammlung angekündigt, dass Renault bei Autos mit Elektroantrieb Spitzenreiter in Europa sein will. 2025 solle der Anteil von elektrifizierten Personenwagen 65 Prozent betragen. 2030 sei dann ein Anteil von mindestens 90 Prozent geplant.

White Paper zum Thema

Volvo hatte nach früheren Angaben bereits 2019 angekündigt, dass neue Personenwagen nicht schneller als 180 km/h fahren sollen. (dpa/apa/red)